Schlagwort-Archive: Gombrowicz

Gombromanen zu Gast im Literaturhaus Rostock

Am 2. Juni 2016 in Rostock:

Olaf Kühl stellt seine Übersetzung von KRONOS, dem sogenannten Intimen Tagebuch vor.

Außerdem wird der Schriftsteller und Übersetzer aus Berlin mit Rüdiger Fuchs, dem Rostocker Herausgeber der „Gombrowicz-Blätter“, sprechen. Dabei geht es um Gombrowicz als starken Quell der Inspiration und die Aufnahme seines Werks in Deutschland.

Beginn: 20 Uhr
Literaturhaus Rostock
im Peter-Weiss-Haus
Doberaner Straße 21
18057 Rostock

www.literaturhaus-rostock.de

okrf_0751

Foto: 2012 – Olaf Kühl (rechts) bei einer Lesung aus seinem Roman »Tote Tiere« in der Rostocker Buchhandlung »buch…bar«. Daneben (und quicklebendig): Gesprächspartner Fuchs.

Advertisements

Niederländische und spanische Gombro-Lektüren

Für alle Gombrowicz-Liebhaber, die des Spanischen mächtig sind oder es zumindest verstehend lesen können, gibt es nun eine Vielfalt an Texten von und über WG zu entdecken bzw. wiederzuentdecken – kostenlos.

»El Congreso Gombrowicz« stellt ab sofort eine »Biblioteca Gombrowicz« zur Verfügung.

∗∗∗∗∗∗∗∗∗∗∗∗∗∗∗∗∗∗∗∗∗∗∗∗∗∗

Für die Freunde des Niederländischen gibt es nun den Erzähler-Gombrowicz komplett übersetzt, dazu auf der Webseite »Literair Nederland« das Interview, das Paul Beers mit Witold Gombrowicz in Vence 1967 führte.

siehe http://www.literairnederland.nl/integraal-interview-paul-beers-met-witold-gombrowicz/

Heft Nr. 4 erschienen, erste Lesung im Peter-Weiss-Haus Rostock

Pünktlich zum BUCHBASAR in Rostock, bei dem sich Mecklenburg-Vorpommerns Verlage und Autoren präsentierten, sind die Gombrowicz-Blätter Nr. 4 erschienen. Der Besucher-Zuspruch zu dieser wiedererweckten Traditions-Veranstaltung, die einstmals die gesamte Fußgängerzone der DDR-Bezirksstadt füllte, hielt sich in Grenzen. Ein buntes Leseprogramm bot gleichwohl eine Vielfalt an literarischen Stimmen aus dem Bundesland. Im Flur des Peter-Weiss-Hauses wurde zugleich eine Fotoausstellung eröffnet. Zu sehen sind Autorenporträts, vom Fotografen Reiner Mnich aufgenommen.  Alle porträtierten Schriftsteller haben in Rostock in den letzten 25 Jahren aus ihren Werken vorgetragen, darunter Gombrowicz-Leser wie Imre Kerstesz, Walter Kempowski, Ingo Schulze und Andrzej Szczypiorski.

Foto:  Herausgeber Rüdiger Fuchs liest Auszüge aus seinem Artikel „Gombrowicz in der norddeutschen Provinz“.

 

 

Gombrowicz-Blätter Nr. 4

Inhalt / Spis Treści // Contents:

RICARDO PASOLINI∙ Ferdydurkista – El encuentro de Jorge Di Paola con Witold Gombrowicz

MILDA ŽILINSKAITĖ ∙ “Saluez le pauvre Pyniera!”: making a case for a long-forgotten
literary friendship

JOLANTA ŁADA-ZIELKE ∙ Jestem sobie Krako Wagnerianka

OLAF KÜHL ∙ Die Ukraine – Eine Lesereise, mit Gombrowicz unternäht

LUTZ HAGESTEDT ∙ „Je klüger, desto dümmer“ – Walter Kempowski als Leser seines Namensvetters
Witold Gombrowicz

RÜDIGER FUCHS ∙ Gombrowicz in der norddeutschen Provinz

Fundstücke / Znaleziska // Finds

Rezension / Recenzja // Review — Paweł Wojtas: Translating Gombrowicz’s Liminal Aesthetics (TUL’SI BHAMBRY)

**************************************************************

Broschüre / broszura // brochure; 96 Seiten / 96 stron // 96 pages; ISBN 978-3-937206-14-1; 10,- EUR

Titelbild unter Verwendung einer Fotografie von Olaf Kühl aus Charkiw (Ukraine)

Gombrowicz in Haus Kreienhoop

Wo einst Walter Kempowski privatim Gombrowicz las, trug Rüdiger Fuchs am 24. April 2015 aus seinem „Gombroman“ vor.
Im Abendprogramm einer Wissenschaftlichen Tagung in der Kempowski-Stiftung Haus Kreienhoop brachte Lutz Hagestedt zunächst Berührungen zwischen Kempowski und Gombrowicz zur Sprache. Der Rostocker Literaturwissenschaftler führte sodann in die Thematik und Gestalt des „Gombromans“ ein. Mit Blick auf Figuren in Fuchs’ Buch wies er anhand einer Fülle von Belegen aus Texten Kempowskis nach, dass auch der Schriftsteller und Mensch Walter Kempowski der Fliegenbeobachtung verfallen war und darüber hinaus eine besondere Beziehung zu Füchsen in seinem Werk pflegte.
Autor und Herausgeber der „Gombrowicz-Blätter“ Rüdiger Fuchs las anschließend Passagen aus seinem Buch und berichtete den Tagungsteilnehmern von seiner intensiven Beschäftigung mit Leben und Werk von Witold Gombrowicz.

Wissenschaftliche Tagung in der Kempowski-Stiftung Haus Kreienhoop in Nartum, 24.04. bis 25.04.2015
Tagungsthema: „Effekte der Mehrdeutigkeit: Konvergenzen des Erzählens bei Walter Kempowski“
Tagungsleitung: Prof. Dr. Lutz Hagestedt (Universität Rostock)

Foto: „Tagebuch“ und „Die Besessenen“ aus Kempowskis Besitz, Aufnahme: R. Fuchs